„Erstmal hole ich jetzt Luft“

Nach 39 Jahren für die Caritas Lübeck geht Dorothee Martini in den Ruhestand.

Am 1. Juli 1982 kommt die junge Dorothee, frisch gebackene Sozialarbeiterin mit erster Berufserfahrung im Jugendamt von Bonn („Für mich heißt das soziale Arbeit, nicht soziale Pädagogik!“) mit großen Plänen nach Lübeck. Die Stadt hatte die gebürtige Sauerländerin auf einer Klassenfahrt kennengelernt und sofort gedacht: Hier möchte ich einmal arbeiten. Inzwischen hat Regina Pabst die Leitung der Caritas übernommen und holt sie in den Norden. „Ich wollte damals die Soziale Beratung überflüssig machen“, erzählt sie im Interview, denn nach dem Aufbau einer gerechten und sozialen Gesellschaft soll die Beratung von Menschen in Not sich erübrigen. Wenn sie allerdings heute erlebt, dass Armut sich offenbar vererben kann wie eine Krankheit und Klient*innen in der dritten Generation zu ihr kommen, spricht sie von gesellschaftlichem Versagen. Als nach der Wende viele Menschen nach Lübeck strömen, steigen die Mieten, die Sozialbindung vieler Wohnungen läuft aus, die Verbände engagieren sich für eine bessere Wohnungsbaupolitik. Das klingt allzu vertraut aus heutiger Sicht.

„„Erstmal hole ich jetzt Luft““ weiterlesen

Der neue Newsletter ist da

Normalerweise ist am letzten Donnerstag im Monat Newsletter-Tag, krankheitsbedingt ist die Juni-Ausgabe nun erst am Montag herausgekommen. Wer den Newsletter künftig direkt und pünktlich im Mail-Posteingang haben möchte, der möge sich bitte als Abonnent oder Abonnentin eintragen. Und Obacht: es gibt Mailprogramme, die der Meinung sind, der Newsletter der Pfarrei sei Spam. Also bitte auch im Spam-Ordner nachschauen. Ansonsten gibt es den Newsletter 2021-9 jetzt auch hier zu lesen.

Spendenaktion für die Hochwasseropfer

Generalvikar Ansgar Thim ruft zu einer Spendenaktion für die Hochwasseropfer in der Region Ahrweiler (Bistum Trier) auf:

„Die Flutkatastrophe im Südwesten Deutschlands hat auch die Menschen hier im Norden tief erschüttert und berührt. Viele Menschen sind ums Leben gekommen oder haben alles verloren. Aus dem Erzbistum Hamburg bringt sich der Malteser Hilfsdienst vor Ort ein und leistet dringend notwendige Hilfe zur Beseitigung der so gewaltigen Folgen des Hochwassers. Das gesamte Ausmaß und die Folgen der Zerstörung werden sich wohl erst nach einiger Zeit zeigen.

Foto: Bernhard Riedl [Pfarrbriefservice.de]

Eines wird deutlich: Die große Hilfsbereitschaft der Menschen vor Ort und die Bereitschaft, mit Spenden auch aus der Ferne zu helfen. Daran wollen wir uns beteiligen, denn die betroffenen Menschen brauchen dringend unsere Hilfe. Ich möchte Sie dazu aufrufen, die Menschen in der vom Hochwasser besonders hart getroffenen Region rund um Bad Neuenahr-Ahrweiler mit einer Spende zu unterstützen.

„Spendenaktion für die Hochwasseropfer“ weiterlesen

Nächste Präventionsschulung am 04. September

Foto: Albersheinemann [Pfarrbriefservice.de]

Im Rahmen des Schutzkonzeptes der Pfarrei ist die Schulung der haupt- und ehren-amtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Umgang mit Kinder, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen haben, eine wichtige Maßnahme. Nach den Einschränkungen in der letzten Zeit, gehen nun die Schulungen wieder los.

Die nächste Präventionsschulung findet am 04. September 2021 von 9.30 bis 17.00 Uhr in den Gemeinderäumen von St. Vicelin, Mönkhofer Weg 84, 23562 Lübeck, statt.

Eingeladen sind alle ehrenamtlichen Katechetinnen und Katecheten, sowie Leiterinnen und Leiter, Helferinnen und Helfer von Kinder- und Jugendgruppen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 15 Personen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten am Ende ein Zertifikat und unterschreiben die Selbstverpflichtungserklärung und die Erklärung für ehrenamlich Tätige in unserer Pfarrei.

Anmeldung bis 22. August 2021 an pastor-zehe@katholische-pfarrei-luebeck.de.

Der 2. Informationsflyer zur Vermögens- und Immobilienreform in unserer Pfarrei

Der 2. Informationsflyer zur Vermögens- und Immobilienreform in unserer Pfarrei liegt ab Anfang Juli in allen Kirchen aus. Oder Sie können hier lesen.

PIK? VIR? Die Kirche ist zweitausend Jahre alt und immer wieder kommen neue Abkürzungen. Neue Abkürzungen stehen für neue Entwicklungen, in diesem Fall geht es um die Vermögens- und Immobilienreform im Erzbistum Hamburg und die Pfarreiliche Immobilienkommission. Was steckt dahinter? Lesen Sie hier noch einmal den Informationsflyer Nr. 1.